> Zurück

Digital public lecture: Prof. Dr. Sigrid Mratschek, Sidonius' kunstsinnige Muse

Wann: Mittwoch 17.03.2021 18:00-20:00
Typ: Allgemein
Ort:
Teilnehmer: Members

 

Digital Lecture im Rahmen der internationalen Fachtagung „Gallia docta? Bildung (begrenzen) im spätantiken Gallien“

Professorin Dr. Sigrid Mratschek: Sidonius’ kunstsinnige Muse

Von den neun Göttinnen der Dichtung, der Musik und des Gesanges ist Thalia, die heitere Muse der Hirtendichtung und der Komödie, die von Sidonius bevorzugte und wird öfter angerufen als ihre Schwestern. Wenn die Musen bei Sidonius schweigen, bedeutet dies weder ein permanentes Schweigen der gesamten Dichtung in der Epoche der Spätantike, noch ein lang andauerndes Schweigen des Dichters. Methoden der Psychologie und des “inward turn” werden angewandt, um zu zeigen, dass Sidonius, im Diskurs mit den wechselnden Stimmen der Musen, eine Serie von Selbstportraits schuf – als Bittsteller vor Kaiser Majorian, als Gastgeber der Burgunder und als Trauernder über den Mord an Lampridius –, um seine Vision von einer sich au ösenden römischen Welt zu erklären. Es ist paradoxerweise das “Schweigen der Muse”, die Stilfigur für die Sprachlosigkeit des Dichters, die das Spektrum der Emotionen der poetischen persona am deutlichsten enthüllt. Indem er die Allegorie der schweigenden Muse und die literarische Technik der Anspielung verwendet, evoziert Sidonius eine vielschichtige Bilderwelt, die ihn dazu befähigt, seine Traumata zu überwinden und seine Leser in Zuschauer zu verwandeln, die bereit sind, sich mit den Krisen ihrer Zeit auseinanderzusetzen.

For further information and access see https://www.wiko-greifswald.de/programm/allgemeines/veranstaltungskalender/veranstaltung/n/sidonius-kunstsinnige-muse-82144/

.ics-Datei laden (Termin zu Outlook oder iCal hinzufügen)